Sie befinden sich hier: StartseiteTraumatherapie

Therapie zur Bearbeitung von Trauma

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Traumen, die unterschiedliches methodisches Vorgehen erfordern:

Entwicklungstrauma und Schocktrauma

Entwicklungstrauma

Von unserer Zeit im Mutterleib an, über die frühe Kindheit bis zur Pubertät sind wir Eindrücken und Erlebnissen in der Begegnung mit unserer Umgebung ausgesetzt. In Beziehung zu unseren Eltern, unserer Familie und zu anderen wichtigen Bezugspersonen erleben wir uns und entwickeln unsere grundsätzliche Lebenseinstellung, unsere Identität, unsere Beziehungs- und Bindungsfähigkeit.

Mangelnde Kontaktfähigkeit, Unverlässlichkeit oder Ablehnung durch einen Elternteil, eine Atmosphäre der Spannung, Depression oder Bedrohung, mangelnde Fähigkeiten der Umgebung, auf die Bedürfnisse des Kindes einzugehen, erzeugen nicht nur in Nervensystem und Körper traumaähnliche Zustände. Das Kind entwickelt auch unbewusste Strategien, um mit dieser Situation zurechtzukommen: es formt sich ein Charaktermuster, das Grundüberzeugungen, Grundgefühle und grundlegende Körperspannungen mit sich bringt. Schwierigkeiten, sich und andere zu spüren, mangelnde Beziehungsfähigkeit, Probleme bei der Durchsetzung und Abgrenzung oder die Trennung von Liebe und Sexualität sind mögliche Folgen solcher Muster.

NARM arbeitet ganzheitlich: Spuren des Entwicklungstraumas im Körper werden ebenso erforscht und bearbeitet wie die Gedanken- und Gefühlsmuster, um sie loslassen zu können und zu wandeln. Dabei entwickeln sich Lebendigkeit, Kontakt mit sich und anderen, eine größere Beziehungsfähigkeit und der Kontakt mit unserer ursprünglichen Lebenskraft. Selbstabwertung und Selbsthass, die vor allem in frühen Erlebnissen mit Bindungspersonen (meistens Mutter, Vater) entstehen, wandeln sich im Lauf des NARM-Prozesses zu besserem Selbstwert und Selbstbild.  

NARM (NeuroAffectiveRelationalModell) ist eine von Dr. Laurence Heller entwickelte Methode, die Ansätze aus Somatic Experiencing, Bindungstheorie, Objektbeziehungstheorie, Charakteranalyse körperorientierter Psychotherapie und neurobiologischen Erkenntnissen zu einer neuen, tiefgreifenden und äußerst effektiven Therapieform verbindet.

 

Schocktrauma

Überwältigende Einzelerlebnisse wie Unfälle, Krankenhausaufenthalte, Erlebnisse körperlicher oder sexueller Gewalt, Naturkatastrophen, Erleben von Verbrechen als Betroffene oder Zeugin hinterlassen Spuren in unserem Körper und unserem Nervensystem. Diese bleiben als latente Spannung zurück und halten uns im Hintergrund alarmbereit. Eine dauernde, manchmal nur am Rande erlebte Unruhe bleibt zurück, die oft unter einer durch sie entstandenen Erschöpfung und Müdigkeit zugedeckt ist. Aktuelle Erlebnisse, die mit der ursprünglichen Traumaerfahrung durch Ähnlichkeiten in Bild, Akustik, Geruch oder Geräusch gekoppelt sind, lösen ähnliche körperliche und emotionale Reaktionen aus wie das damalige Trauma. Sie erscheinen oft irrational und unangemessen und belasten unseren Lebensalltag, unsere Arbeitsfähigkeit und unsere Beziehungen.

Somatic Experiencing (SE), eine Methode, die in Nervensystem und Muskulatur gespeicherte negative Restspannungen löst und den KlientInnen ermöglicht, das traumatische Ereignis hinter sich zu lassen. Wir schaffen zuerst eine Atmosphäre der Sicherheit und Stabilität. Von diesem gestärkten Zustand aus, begleite ich Sie verbal bei der Erforschung der Spuren des Traumas in Ihrem Körper, um Selbstregulationsprozesse und die Selbstheilungskräfte des Körpers in Gang zu bringen.

Auch hier werden kompetenz- und lösungsorientierte Interventionen eingesetzt, um diesen Prozess sicher und einfach geschehen zu lassen.

Brainspotting, eine aus EMDR entwickelte Methode, die die Blickrichtung der Augen als Zugang zu neurophysiologischen Heilungsprozessen benutzt.

Die Kombination von Elementen von Brainspotting und Somatic Experiencing erweist sich als besonders wirksam für die nachhaltige Bearbeitung von Schocktraumen.


Traumatherapie

Dipl. Ing. Günter Schwiefert

Lebensberater, Psychotherapeut, Körpertherapeut, Supervisor, Mitglied des ExpertInnenpools Supervision der WKO, NARM-Therapeut (Entwicklungstrauma), Lehrtrainer in Postural Integration und Ausbildner für Lebens- und Sozialberatung, zertifizierter Erwachsenenbildner

+43 (0)699 / 105 36 831

info@praxis-schwiefert.at